Frankfurter Rundschau

Störenfriede unter sich

Nach draußen wehen vertraute Klänge. Und der Gast weiß: Er ist angekommen. Denn die „Double Dylans“ spielen auf vor dem überfüllten Großen Saal des Mousonturmes. Nach den Noten des Dylan-Songs „Blind Willie McTell“ erzählen sie vom Deutschland nach der Einheit:

„Die Jungs checken ihren Kiez
ich höre Kampfhundegebell
keiner hält sich an die Regeln,
auch nicht der blinde Wilhelm Tell.“

Robert Gernhardt hört all das mit Wohlgefallen. Er sitzt auf einer Treppe, in der schwarzen Lederjacke, mit einem Glas Wein neben sich. Leider ist es nur eine schwarz-weiße Fotografie, die an den zu früh gestorbenen großen Frankfurter Dichter, Satiriker, Zeichner, Schriftsteller erinnert. (...)"

Von Claus-Jürgen Göpfert

Zurück